Freitag, 28. September 2012

Die Nürnberger Abendzeitung muss schließen

Die Nürnberger Abendzeitung wird eingestellt. Weil für das regionale Boulevardblatt kein Investor gefunden wurde, soll am 29. September die letzte Ausgabe erscheinen. 35 Mitarbeiter sind betroffen. Im zweiten Quartal 2012 hatte die Zeitung eine verkaufte Auflage von rund 14000 Exemplaren pro Tag.

"Leider haben unsere Anstrengungen, das Blatt mit neuem Leben zu füllen, Leser und Anzeigenkunden nicht so überzeugt, wie wir uns das erhofft hatten", erklärt dazu der Geschäftsführer Roland Finn.

Und Jürgen Eisenbrand, der stellvertretende Chefredakteur, sagt: "Wir hätten gerne noch viele Geschichten aus Nürnberg und Fürth für Sie geschrieben, vom Club und übers Kleeblatt, über Essen und Trinken in Franken – und auch über die Welt der Gauner, Gangster und Ganoven, die hier in der Region ihr Unwesen treibt. Aber leider, leider: Der große Aufwand, den das Zeitungsmachen erfordert, lässt sich angesichts von Internet, Smartphones und iPads immer schwieriger finanzieren. In unserem Fall war das Bemühen darum letztendlich vergeblich."

Den kompletten Abschieds-Text der 1918 gegründeten Zeitung gibt es hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen