Donnerstag, 1. März 2012

Am Tag, als die Deister-Leine Zeitung starb

(...) "So viel passiert hier auch nicht, als dass sich täglich eine ganze Zeitung mit spannenden Lokalgeschichten füllen ließe, jedenfalls nicht mit einem Personal von nur vier festangestellten Redakteuren und einigen freien Mitarbeitern. In der vorletzten Ausgabe der "DLZ" berichtet das Blatt auf dem prominentesten Platz der Barsinghausen-Seite über einen Stau vor der Grundschule: "Wildes Parken im Wendehammer ein Problem", und im Sportteil schlagen die Schachfreunde Barsinghausen den SV Springe im Dreisterderby.

Die Aufmacherseite, gestaltet von einer Mantelredaktion, bestimmen Themen, die jeder Barsinghausener wohl bereits aus Internet und Tagesschau kennt: die Griechen-Hilfe, die Oscars, der "Maskenmann" und der globale Waffenhandel. Dafür ein Abo abschließen wollten immer weniger." (...)

Eine traurige Geschichte. Spiegel Online begleitet eine Lokalzeitung an ihren letzten Tagen..

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen