Sonntag, 19. Februar 2012

Was Joachim Gauck über
die Pressefreiheit zu sagen hat...

...hat er schon im Dezember 2011 für das Projekt 20zwoelf.de in einem kurzen Video erklärt.

Joachim Gauck sagt: "Wer für die Freiheit ist, muss für die Pressefreiheit sein."

Und er erklärt: „Der Wert der Pressefreiheit, der offenen Kommunikation, konkurriert manchmal mit anderen Werten. Menschen wollen Sicherheit, wollen geschützt werden in ihrer Würde.“ Deshalb gebe es auch Einschränkungen, so Gauck. „Aber die müssen besprochen und offengelegt werden, genau beschrieben und begründet werden – dann kann man sie auch akzeptieren.“

Das Portal 20zwoelf.de, betrieben von Schülern der Axel Springer Akademie, hat Joachim Gauck - angeblich ohne sich auf den Fall Christian Wulff zu beziehen - am 16. Dezember 2011 zu diesem Thema befragt. Als die Aufzeichnung entstanden sein soll, stand Wulff allerdings schon in der Kritik. Am Tag zuvor hatte er sich erstmals selbst öffentlich zu seinem umstrittenen Kredit bei der Familie Geerkens geäußert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen