Montag, 21. November 2011

Augsburger Mediengruppe Pressedruck kauft Mehrheit am Südkurier

Die Augsburger Mediengruppe Pressedruck übernimmt vom Holtzbrinck-Konzern 51 Prozent der Anteile am Südkurier Medienhaus. Das teilten beide Unternehmen heute mit. Holtzbrinck bleibt mit 49 Prozent Minderheitsgesellschafter. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Alexandra Holland, geschäftsführende Gesellschafterin der Mediengruppe Pressedruck und Herausgeberin der Augsburger Allgemeine, erklärt dazu auf augsburger-allgemeine.de:

"Die regionale Tageszeitung ist das einzige Medium, das den Menschen das Geschehen in ihrer Heimat verlässlich und kompetent spiegelt."

Und sie sagt: "Wir sind ein Familienunternehmen, das an die Zukunft der regionalen Tageszeitung glaubt. Deswegen setzen wir bewusst auf eine Wachstumsstrategie."

Andreas Scherer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Mediengruppe Pressedruck, ergänzt: "Die Kultur der Mediengruppe Pressedruck ist geprägt von langfristigem Planen, nachhaltigem Wirtschaften und verantwortungsbewusstem Handeln. Der Südkurier ist ein innovatives, hochmodernes und gleichzeitig sehr profitables Unternehmen. Die Mitarbeiter des Südkurier müssen sich keine Sorgen machen. Ganz im Gegenteil: Wir blicken nach vorne und wir freuen uns darauf, alle Herausforderungen und Zukunftsprojekte künftig gemeinsam anzupacken – zum Nutzen beider Häuser."

Und Stefan von Holtzbrinck, Vorsitzender der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck, sagt laut südkurier.de: "Mit der Mediengruppe Pressedruck haben wir den verlegerisch idealen Partner für den Südkurier gewonnen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen