Sonntag, 16. Oktober 2011

Es wird nicht besser

findet Roger Willemsen in einem Gastbeitrag für die Süddeutsche Zeitung:

"Wir schauen Fernsehen, gewiss, aber noch eigentlicher schaut das Fernsehen uns. Wir sind es zwar, die glotzen, doch nennen wir das Gerät "Glotze". Es ist ein perfides Medium, weiß es doch ganz genau, was wir, wie lange, von welchen Geschmacksverstärkern begleitet, sehen wollen."

Und auch um den Fernsehfilm steht es schlecht:

"Was ARD und ZDF produzieren, ist oft nur kitschiges Quoten-TV."

Das schreibt Christopher Keil.

Tja, da hilft wohl nur noch eins: sich neue Serien gleich staffelweise aus den USA oder Großbritannien besorgen und dann lange DVD-Abende vor dem TV oder PC verbringen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen