Donnerstag, 1. September 2011

Über die "Mär vom Fernsehtod"...

...schreibt der Medienpsychologe und Direktor des Deutschen Digital Instituts, Jo Groebel, auf theeuropean.de. Und erklärt:

"Das Fernsehen lebt. Auch das Internet wird es nicht verdrängen. Seine Vielseitigkeit ist seine Rettung: ernster Journalismus für die einen, HD-Fußballspiele für die anderen. Und das alles nicht trotz des Netzes, sondern in Verbindung mit der digitalen Welt."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen