Mittwoch, 31. August 2011

"Eine hohe journalistische Qualität der regionalen Printmedien"...

...weist die Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation in einer Untersuchung zum "Superwahljahr 2011" nach. Bei einer Auswertung der Berichterstattung zu den ersten fünf der sieben Landtagswahlen in diesem Jahr stellten die Studenten und ihre Dozenten fest:

"Trotz der aktuellen Ereignisse rund um die Wahlen wie die Reaktorkatastrophe von Fukushima oder die Auseinandersetzung um das Projekt Stuttgart 21, blieb die Berichterstattung überwiegend regional und orientierten sich 49 Prozent der Artikel an direkten Themen zur Landespolitik, 25 Prozent betrafen das zur Wahl stehende politische Personal. Die Berichterstattung beruhte dabei zu mehr als der Hälfte auf eigenen Recherchen der Journalisten, hinzu kamen etwa weitere 30 Prozent selbst geführte Gespräche und Interviews – nur selten waren andere Medien, Agenturberichte oder Internetangebote die Quelle."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen