Sonntag, 17. Juli 2011

Liebe Kollegen vom BR-Medienmagazin,...

...dass Ihr in Eurer heutigen Ausgabe (etwa ab Timecode 16:40) über unsere Aktion berichtet, freut uns sehr. Dennoch waren wir über einige Passagen des Beitrags doch sehr erstaunt. Denn:

Wir sind weder "eingeschüchtert" noch gab es irgendwelche "Drohungen". Was uns "egal" ist oder nicht, würden wir bitte auch gern selbst entscheiden. Abgesehen davon halten wir Buchstabenkekse für ein ziemlich fröhliches Lebensmittel. Und dass Rosa und Hellgrün "wütende" Farben sein sollen, war uns neu. Aber das ist wahrscheinlich Interpretationssache.

Wir sind nicht dagegen, sondern dafür - das war in unserer Licht-Installation unübersehbar zu lesen.

Worte sind wertvoll, und wer Worte veröffentlicht, sollte sie nicht einfach "den Machern von ..." in den Mund legen. Auch nicht im Radio.

Ansonsten: Vielen Dank für den Beitrag.


Beste Grüße

die Macher von "Worte sind wertvoll"

1 Kommentar:

  1. Liebe Augsburger KollegInnen,
    diese Kritik erstaunt uns doch sehr. Die Autorin hat eure Aktion journalistisch begleitet, Aussagen von Beteiligten eingeholt und ihre eigenen Eindrücke geschildert (die im übrigen sehr positiv waren). Das nennt man Qualitätsjournalismus, für den eure Aktion doch steht. Ich hatte nicht den Eindruck, dass Jubelperser bestellt waren - die hätten wir auch nicht geliefert bzw. gesendet.
    Mit kollegialen Grüßen
    Sissi Pitzer, Redaktion Politik und Medien, Bayerischer Rundfunk

    AntwortenLöschen